Ecco Le Marche

Aber wie kommt man denn am Besten in die Marken? Hier eine kleine Übersicht:

Mit dem Auto

Wer keine weite Anreise hat, für den bietet sich das Auto an, denn die Marken sind sehr ländlich. Viele schöne Orte, Museen und Wanderungen sind am Besten mit dem Auto erreichbar.

Von Norden kommend fährt man über den Brenner (Österreich) oder durch den Gotthard Tunnel (Schweiz), fährt an Bologna vorbei und kommt bei Rimini in der Emilia Romagna an die Adriaküste. Hier führt die Autobahn A14 die gesamte marchigianische Küste entlang, von Gabicce Mare im Norden bis San Benedetto del Tronto im Süden, und bedient das marchigianische Hinterland mit Schnellstrassen, die von der Küstenstrasse abgehen.

Von Westen kommend führt die SS76 von Rom quer durch die Marken bis Ancona. Vom Süden her bietet sich wiederum die Autobahn A14 an.
Cafè und Capuccino an Autobahnraststätten werden übrigens meist zu zivilen Preisen angeboten, Toilettenbesuche sind überwiegend kostenlos.

Mit dem Zug

Meine Erfahrungen mit Zugfahren in Italien sind recht positiv: die Pünktlichkeit ist ähnlich (schlecht), wie ich sie von Deutschland her kenne, aber Zugfahren in Italien ist im Vergleich zu Deutschland ausgesprochen preisgünstig, vor allem, wenn man frühzeitig bucht. Man muß nur mit dem Zug erstmal bis Italien kommen: Knotenpunkte auf dem Weg in die Marken sind Mailand oder Bologna und bis dahin bucht man zum Beispiel über die Deutsche Bahn. Von Mailand und Bologna gibt es direkte Züge, die an verschiedenen Stationen der Marken halten.

Wunderschön ist zum Beispiel die Zugfahrt von Bologna nach Ancona – sie geht weite Strecken direkt am Meer entlang und läßt einen schon bei der Anreise träumen. Es gibt auch einen direkten Zug von Rom bis Ancona, der einen durch die wilde Berglandschaft des Appennin führt.

Für sie schnellen Züge (genannt Freccia, d.h. Pfeil) Frecciarossa, Frecciargento und Frecciabianca kann man bei der Internetbuchung Sitzreservierungen vornehmen, mit Kreditkarte oder Paypal zahlen und dann ganz entspannt reisen.

Hier die deutschsprachige Buchungs- und Reservierungsseite der italienischen Bahn, Trenitalia: https://www.trenitalia.com/de.html

Bei am Bahnhof oder Kiosk gekauften Fahrkarten aber nicht vergessen, sie vor dem Einstieg in den Zug zu entwerten. Wer ohne Entwertung erwischt wird, zahlt ordentlich drauf!

Autoreisezug
Für die, die Zug und Auto kombinieren wollen, gibt es im Sommer einen Autoreisezug, den “Urlaubs-Express”, der von Hamburg über Düsseldorf, Köln, Frankfurt, Würzburg, München, Kufstein, Innsbruck und Bozen bis Verona fährt. Nach Ankunft in Verona fährt man dann wieder die Strecke über Bologna Richtung Marken. Hier die Buchungsseite: https://buchung.urlaubs-express.de/

Flugzeug

Der Flughafen der Marken ist der Aeroporto Raffaele Sanzio bei Ancona. Ein kleiner, gemütlicher Flughafen, der unter anderem von Lufthansa (via München), Allitalia (via Rom), Easyjet (via Berlin) und Ryanair (via Düsseldorf Weeze und Brüssel Charleroi) bedient wird. Am Flughafen sind verschiedene Autovermieter. Dabei bietet es sich an, das Auto vorher übers Internet zu buchen, da man dann meist recht günstige Tarife bekommt.

Alternativ dazu hier eine Auswahl von Flughäfen in Reichweite der Marken:

  • Bologna – 2 Auto- bzw. Zugstunden von Ancona entfernt und von vielen Flughäfen aus erreichbar, darunter Berlin, Brüssel, Köln, Düsseldorf, Eindhoven, Frankfurt, München, Stuttgart, Wien.
  • Pescara – 1,5 bis 2 Autostunden von Ancona entfernt, erreichbar von Düsseldorf, Weeze, Frankfurt Hahn
  • Perugia – 1,5 Stunden von Ancona entfernt, von Ryanair angeflogen, zum Beispiel ab Wien oder ab Brüssel.
  • Rom – 3,5 Autostunden von Ancona entfernt. Vor allem interessant, wenn man, wie wir schonmal, auf Hin- oder Rückweg einen Abstecher über Rom machen möchte. Es gibt 2 Flughäfen: Rom Ciampino liegt im Süden der Stadt und wird von Billigfliegern wie Ryanair angeflogen. Rom Fiumicino liegt im Südwesten Richtung Ostia. Hier landen die Linienflüge. Mit dem Zug fährt man dann bequem und günstig von Rom in die Marken: ich habe mindestens 6 direkte Verbindungen nach Ancona gezählt. Preis bei früher Buchung um die 20 EUR für 3,5 bis 4 Stunden Fahrt.

Flixbus

Ancona ist im Flixbus-Netz und damit von sehr vielen Orten aus erreichbar, eventuell mit Umstieg in Bologna oder Mailand. Auch hier gilt: bei frühzeitiger Buchung gibt es recht günstige Preise.

So eine längere Umstiegszeit kann auch ganz nett sein: Die Innenstadt von Bologna ist schnell vom Busbahnhof aus zu Fuß zu erreichen – bei 3 Stunden Umstiegszeit kann man sich eventuell noch etwas von der Stadt ansehen.

Wichtig: Wer viel von den Marken sehen will, für den ist ein Auto wirklich hilfreich. Denn wenn auch die Bahn die großen Städte verbindet, wird es schwierig, die kleinen Dörfer mit öffentlichen Verkehrmitteln zu erreichen. Insbesondere im der langen Schulferienzeit im Sommer.

Wer also nicht mit dem Auto anreist, der kann sich meist günstig und vorab von zu Hause einen Mietwagen buchen. Mietwagenstationen gibt es bei den Flughäfen und nahe den Bahnhöfen in den größeren Städten der Marken. Ich nehme dazu meist eines der Autovermietungsportale, die dann die verschiedenen Autovermieter abfragen (zum Beispiel holidaycars, billiger-mietwagen, etc.)

Also, wann kommt Ihr in die Marken?