Ecco Le Marche
  • 7
    Shares

 

Natürlich brauchen wir zu Weihnachten auch ein typisches Rezept aus der Region. Mamma Graziella hat uns dafür die Cavallucci empfohlen. Cavallucci sind Kekse und heißen übersetzt Pferdchen, weil sie in ihrer Form daran erinnern sollen. Aber bei denen, die ich bisher gesehen habe, konnte ich beim besten Willen keine Pferdchen erkennen. Dafür ist das Rezept ein recht weihnachtliches, mit Nüssen, Sultaninen und Feigen und einigen typischen Zutaten aus den Marken, wie dem Sapa und Mistra. Sapa ist eine Art Sirup, der aus eingekochtem Most gewonnen wird. Man kann ihn notfalls selber herstellen, indem man Traubensaft auf circa die Hälfte oder gar ein Drittel einkocht. Mistra ist ein Likör der Marken, der aus Wein und Anis gewonnen wird. Den kann man im Rezept auch getrost mit Rum ersetzen.

Die Cavallucci der Marken kommen nur in einer kleinen Gegend um Apiro und Cingoli, dem “Dach der Marken”, vor und sind nicht zu verwechseln mit denen aus Siena.

Entsprechend war es für Mamma Graziella eine echte Herausforderung, ein authentisches und gutes Rezept zu finden. Aber alte Rezepte aufzustöbern ist ja Mamma Graziellas Spezialgebiet und so können wir heute stolz folgendes von ihr erprobte Rezept präsentieren:

ZUTATEN:

Für die Füllung, die man am besten am Vortag zubereitet:

300 g Sapa (gekochter Most oder selbst eingekochter Traubensaft)
ein paar Esslöffel Mistrà-Likör (oder Rum)
100 g Walnüsse
100 g Mandeln
100 g getrocknete Feigen
50 g Sultaninen
die geriebene Haut einer Orange
1 Tasse Kaffee
100 g Zucker
50 g Paniermehl

Für den Teig:
100 g Weißwein
100 g Zucker
100 g Pflanzenöl
1 Päckchen Vanillezucker
1/2 Päckchen Backpulver
500 g Mehl

 

Für die Dekoration:

Alkermes Likör (oder ersatzweise Grenadine-, Kirsch- oder Himbeersirup)

Puderzucker

 

Für die Füllung weicht man die Sultaninen in etwas Mistra-Likör oder Rum ein. Die Walnüsse, Mandeln und die getrocknete Feigen werden gehackt und dann zusammen mit dem Zucker, der geriebenen Orangenschale, den eingeweichten Sultaninen, dem Kaffee, dem Paniermehl und dem Sapa (oder dem eingekochten Traubensaft) gut vermischt. Diese Masse ein paar Stunden oder über Nacht ruhen lassen.

Die Füllung

Für den Teig gibt man den gekühlten Weißwein, das Öl, den Zucker, den Vanillezucker und das Backpulver in das Mehl und verarbeitet es zu einem homogenen Teig. Diesen ausrollen und in Rechtecke schneiden. Etwas von der Füllung in die Mitte eines jedes Teig-Rechteckes geben, diese dann zusammenklappen und an den Rändern gut andrücken, sodaß die Füllung beim Backen nicht austreten kann.

Die Cavallucci werden nun bei 180 Grad für 25 Minuten gebacken. Um die typische rosarote Farbe zu erhalten, kann man die Cavallucci nach dem Backen mit Alkermes, einem italienischen roten Likör, oder ersatzweise mit Grenadinesirup oder Himbeersirup bestreichen. Am Ende mit Puderzucker bestreuen.

Gutes Gelingen!