Ecco Le Marche
  • 9
    Shares

„Italien in einer Region“ – so titelte einer der ersten Beiträge dieses Blogs im Februar 2018 (damals nur in englisch und niederländisch). Und damit schmücken sich die Marken selber. Aber was ist wirklich dran an dieser Behauptung?

Wenn Ihr die Augen schließt und an Italien denkt – was seht Ihr? Sehr wahrscheinlich blaues Meer, atemberaubende Berglandschaften, kleine historische Orte, fantastisches Essen, Sonne und viele alte Traditionen.

All diese typisch italienischen Eigenschaften kann man in den Marken finden. Hier gibt es Berge, die direkt ins Meer tauchen wie am Monte Conero, aber auch alpine Berglandschaften der Monte Sibillini, hier gibt es kilometerlange Sandstrände, einsame Buchten, Oliven- und Weinanbau, es gibt Ortschaften, die sich ihren historischen Charakter bewahrt haben und es gibt hier sensationell gutes italienisches Essen. Daher ist es unmöglich, die Marken mit nur einem Wort zu charakterisieren, denn sie sind so vielfältig. Vielleicht sind die Marken deshalb die einzige italienische Region, die immer im Plural bezeichnet wird: „Die Marken“ bzw. „Le Marche“.

Der italienische Schriftsteller Guido Piovene erkannte dies schon in den 50er Jahren, als er eine Buchreihe mit dem Titel „Reisen in Italien“ schrieb. Er verstand sofort, daß die Marken nicht wie die Toskana sind, genausowenig wie die Emilia Romagna, wie die Abbruzzen oder gar wie Umbrien. Die Marken sind nicht wie andere Regionen, weil sie wie alle Regionen zusammen sind.

Dennoch sind die Marken nicht sehr bekannt. Im Gegenteil, sie werden manchmal verspottet und ihre Einwohner als zu unscheinbar bezeichnet.

Es gibt Sprüche über die Marchigianer, wie diesen hier: „Besser einen Toten im Haus, als einen Marchigianer vor der Tür“, der  erstmal nicht sehr positiv klingt. Es aber dann indirekt doch ist: Wegen ihrer bekannten Ehrlichkeit wurden Leute aus den Marken gerne für Steuereintreibungen eingestellt. Einen Marchigianer vor der Tür zu haben, hieß also, den Steuereintreiber vor der Tür zu haben.

In unserem Blog haben wir es uns nun zum Ziel gesetzt, die Marken ins rechte Licht zu setzen und die Marken den geneigten Lesern näher zu bringen.

Fangen wir mit ein paar Fakten an. Die Marken besitzen

  • eine Fläche von etwas mehr als 9000 Quadratkilometer
  • 69% Hügellandschaft und 31% Berge
  • 170 km Küstenlinie
  • 12 Naturparks
  • etwas mehr als 1.5 Millionen Einwohner
  • 239 Gemeinden mit insgesamt 234 Museen
  • Um die 100 historische Theater

Wem das Lust auf mehr gemacht hat, hier die links zu einigen wunderschönen Videos, die der Youtube Kanal „Marche Tourism“ zum Thema „Le Marche – Italia in una regione“ herausgebracht hat. Die Videos sind sehr kurz – bis zu 1 Minute maximal, aber geben einen guten Überblick. Schaut einmal rein – es  lohnt sich!