Ecco Le Marche

Letztes Jahr um diese Zeit haben wir schon über die Krippenkultur hier in den Marken berichtet und dass es der Heilige Franziskus war, der seinerzeit die Weihnachtskrippen Tradition begründet hat. In Italien, aber auch in den Marken findet man überall in der Weihnachtszeit Krippen, und oft sogar Krippen mit lebendigen Darstellern.

Wenn wir im Winter in den Marken sind, versuchen wir, solche Krippen zu besuchen. Bei uns im Ort, in Cupramontana, gab es immer eine handvoll Termine im Dezember und Januar, an denen man die lebende Krippe besuchen kann. Da trifft man dann auch den halben Ort – teils als Darsteller und teils als Besucher. Leider gibt es diese lebende Krippe nicht mehr.

Mit-Bloggerin Isabelle war mit ihrem Mann vor ein paar Jahren in Precicchie, einem Dorf, das das ganz Jahr beinahe ausgestorben ist, aber in dem es um Weihnachten herum pulsiert. Hier ihr Bericht:

Wir kamen ziemlich früh am Eingang des Burgdorfes an, wo sie noch dabei waren, die Fackeln aufzustellen.

Aber wir konnten von Glück sagen, dass wir zu den ersten gehörten, die in Precicchie eintraten, denn später wurde es unglaublich voll! Wir folgten einer festgelegten Route und hatten den Eindruck, wir wären tatsächlich in Bethlehem: die Statisten trugen historische Kleidung und führten alle Arten von traditionellem Handwerk durch.

Überall war alles magisch beleuchtet, es war ein echtes Märchen!

Das Jesuskind war sogar ein echtes Baby, warm eingepackt und natürlich nicht draußen in der Kälte, sondern drinnen in einem der alten Gewölbekeller.

In einer der Tavernen wurde vin brulé, wie hier der Gluehwein genannt wird, verkauft.

Der Eintritt war kostenlos, aber man konnte eine Spende dalassen. Schliesslich wird alles auf freiwilliger Basis organisiert und die Leute haben Unkosten, die sie mit den Spenden etwas kompensieren können. Wer gerne einmal dorthin möchte, kann auf der Webseite die Termine erfahren, an denen die lebenden Krippen stattfinden.

Das Wort Precicchie kommt aus dem Lateinischen praecep, was auf eine Klippe oder Hang hinweist. Und man kann in der Tat sehen, dass das Dorf am Rand eines Felsens gebaut wurde…..in den Sommermonaten ist Preccichie übrigens ein schönes Ziel für einen Spaziergang, auch wenn der Ort nicht bewirtschaftet ist.

Andere lebende Krippen in den Marken gibt es in Genga und Candia. Die in Genga ist in den berühmten Grotten von Frassassi und ist sogar die flächenmäßig größte lebendige Krippe weltweit!