Ecco Le Marche

Italien – das ist für die meisten ausländischen Touristen die Toskana. Wenn Leute mich auf unser Ferienhaus ansprechen, fragen nicht wenige, ob es in der Toskana liegt – oder gehen sogar stillschweigend davon aus, dass es dort liegt. Wir aber haben uns für eine Region entschieden, die weniger überlaufen ist, mehr grün ist, und dennoch pittoreske Städtchen, reichlich Strand und Natur zu bieten hat: Die Marken.

Und jetzt geht es hier wie ein Lauffeuer durch die sozialen Medien: Der Lonely Planet, internationaler Reiseführer mit hoher Auflage, hat die Marken in seine Top-Reiseempfehlungen für 2020 aufgenommen hat. Die Marken liegen dort auf Listenplatz 2 der 10 Top-Regionen, die sie empfehlen. Gleich hinter der Seidenstrasse!

Laut Lonely Planet haben sie Autoren, Herausgeber und Reise-Influencer nach Regionen befragt, “an denen gerade richtig was los ist, wo Reisende Neues erleben können oder die sträflich übersehen und unterbewertet wurden” (Quelle: Lonely Planet Best in Travel, https://www.lonelyplanet.de/best-in-travel/top-regionen-2020.html)

Als Begründung schreiben sie, dass die Marken über ein breites Repertoire verfügen (darüber haben wir schon in unserem post “Ganz Italien in einer Region” geschrieben), und gegenüber der Toskana den Vorteil haben, dass sie weniger bekannt und überlaufen sind. Ein besonderer Verweis geht auf die Stadt Urbino, die Stadt, in der auch mein Mann und ich uns in die Marken verliebt haben. Hier gedenkt man 2020 dem Sterbejahr des Malers Raffael, der aus Urbino kommt und dessen Elternhaus dort als Museum ausgebaut ist.

Es ist schwer, das, was die Marken so toll macht, in wenige Worte zu fassen, aber hier meine persönlichen Top-5 der Marken:

  • Urbino: verwinkelte, mittelalterliche Gassen. Dabei viel Kultur vom Palazzo Ducale bis zum Raffael-Haus. Und überall junge Leute in den Cafés und Gassen, die das Universitätsstädtchen quirlig beleben.
  • Gutes, authentisches Essen: mit großer Bandbreite von Wild bis Fisch, von Trüffel bis zu eigenen Hülsenfruchtsorten und zu Oliven, Wein, Käse, gibt es hier viel zu Entdecken. Dazu das meiste hausgemacht, wie die frischen Pasta und die Nudelsaucen. Und viele, viele lokale Gerichte, die überall mit stolz serviert und gegessen werden.
  • Dass es auch nach den 9 Jahren, die wir hier unser Ferienhaus haben, noch viel Neues zu entdecken gibt: Kleine mittelalterliche Örtchen, liebevoll betriebene kleine Museen, noch nicht entdeckte Restaurants, herrliche Berggegenden, viele verschiedene Feste. Meine Liste, was ich noch alles sehen will, wird von Jahr zu Jahr größer!
  • Die Leute, die hier wohnen: Auch mit meinem holprigen Italienisch ergeben sich immer wieder Gelegenheiten zu Schwätzchen mit Nachbarn und anderen Leuten in der Gegend. Unsere Gäste sind nicht selten beeindruckt von der Freundlichkeit,  Natürlichkeit und Hilfsbereitschaft der Menschen hier.
  • Das Meer: die Adria ist hier so vielfältig: vom Samststrand im schicken Senigallia bis zur ruhigen, kristallklaren Bucht in Portonovo, vom bunten Familienbadeort Porto Recanati bis zum schönen Fano.
  • Die Berge und Hügel: unser Ausblick auf die sanft-gewellte und fast immer grüne Hügellandschaft um unser Haus herum ist beruhigend und einfach nur schön. Aber die Marken bieten auch alpine Berge und schroffe Steilküsten und laden zu allerlei Aktivitäten ein.

Wir haben schon mit Lesern unseres Blogs diskutiert, ob man die Marken mehr bewerben soll, denn die Gefahr, von Touristen überlaufen zu werden, droht. Aber wir finden “Ja”, die Marken könnten etwas mehr Tourismus vertragen: Die freundlichen Menschen und die vielen kleinen Schätze, die es zu entdecken gibt, verdienen mehr Aufmerksamkeit. Deshalb freut uns die Lonely-Planet Empfehlung!

Unser Ort Poggio Cupro

Wir versuchen, viele dieser Schätze in unserem Blog einzufangen, es lohnt sich, hin und an reinzuschauen. Und wer weiß, vielleicht kommt Ihr ja 2020 einmal die Marken besuchen….


4 Kommentare

Gervasio · 26 Oktober 2019 um 10:00

Riviera del Conero mit Sirolo und Numana wurde völlig ignoriert in Ihrem Blog.

    elke · 26 Oktober 2019 um 19:08

    Hallo Antoinetta, Du hast völlig Recht, Riveriera del Conero mit Sirolo und Numana sind bislang nicht im deutschsprachigen Blog beschrieben. Allerdings gibt es einen schönen blogpost zum Monte Conero und zu Sirolo und Numana in der englischen und niederländischen Version des Blogs, hier z.B. der englische post: https://www.eccolemarche.eu/en/blog/2018/03/29/monte-conero-a-mountain-plunging-in-deep-blue-water/
    Ich bin Ende letzten Jahres zu unserem Blogger-Team dazugestossen und komme neben den neuen posts nur langsam dazu, die früheren posts von Laura (englischer Teil) und Isabelle (niederländischer Teil) ins Deutsche zu übersetzen.
    Wir sind ja keine Vollzeit-Blogger und der Blog ist nicht-kommerziell. Ich hoffe aber, im Winter einige der alten posts fürs Deutsche aufzuarbeiten und nehme Deinen Kommentar zum Anlaß, den über den Monte Conero, Numana und Sirolo möglichst bald anzugehen. Viele Grüße Elke

cinzia · 28 Oktober 2019 um 23:45

Ich finde, es fehlen Informationen über die Sybillinischen Berge, ihre Landschaft und ihre Legenden. Orte wie Piani di Ragnolo, Lago di Fiastra, Macereto. Kleine Städte die vom Erdbeben betroffen wurden aber wo man sehr gut essen und wandern kann. Inzwischen auch übernachten oder doch mindestens die leckere Produkte wie handwerklich hergestellte Ciauscolo Salame und Pecorino Kuchen …. kaufen kann wie Visso Castelsantnagelo sul Nera und Ussita, die sich auf Besucher freuen . Am 2.11. z.B. sagra della castagna in Castelsantangelo sul Nera.

    elke · 30 Oktober 2019 um 14:55

    Hallo Cinzia, lieben Dank für Deinen Kommentar. Unser blog ist ja ein persönlicher und kann so auch keinen Anspruch auf Vollständigkeit erheben. Er ist – zugegebenermassen – ein bisschen auf unsere Umgebung in der Provinz Ancona zentriert, weil wir 3 Bloggerinnen alle aus demselben Ort bei Cupramontana kommen. Deshalb freue ich mich besonders über alle Anregungen aus den anderen Provinzen. Wir haben schon ein bisschen über die Sibillini geschrieben – zum Beispiel in unserem Beitrag über die Risorgi-Marche Konzerte oder über den Lago di Pilato. Aber natürlich gibt es dort viel mehr zu entdecken. Ich nehe Deine Tipps gerne für die Zukunft auf! Allerdings bitte ich um ein bisschen Geduld: weil wir ja persönlich berichten, muss mindestens eine von uns 3 dort gewesen sein und eigene Fotos gemacht haben. Aber es ist eine gute Idee für Frühjahr/Sommer nächstes Jahr!

Schreibe einen Kommentar zu Gervasio Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.