Ecco Le Marche
  • 41
    Shares

“Una gallina vecchia fa un buon brodo” lautet ein italienisches, doppeldeutiges Sprichwort: Aus einem alten Huhn kann man eine gute Suppe kochen. Meint aber auch, daß ältere Frauen mit ihrer Erfahrung Sachen besonders erfolgreich und gut machen.

Nun, so alt fühle ich mich doch noch garnicht. Aber ich koche – und esse! – gerne Suppe. Am liebsten eine selbstgemachte Hühner- oder Gemüsesuppe mit einer Einlage wie Nudeln oder Ei.

Deshalb freue ich mich besonders über Mamma Graziellas Rezept der sogenannten “Pasta reale”, zu Deutsch der “königlichen Teigwaren”. Es ist ein traditionelles Rezept, das man in den Marken und den umliegenden Regionen findet. Sie werden auch kaiserliche Nudeln oder bunte Nudeln genannt. Die Pasta reale kocht man in einer Suppe, am besten einer selbstgemachten Hühnersuppe. Aber man kann auch Gemüsebrühe oder Rindfleischsuppe nehmen. Wer sie selber kochen will, für den habe ich unten Verweise zu verschiedenen Brühe-Rezepten beigefügt: Es ist nicht schwer, man braucht nur Zeit.

 

Warum sie königliche oder kaiserliche Nudeln heißen, darüber kann man streiten. Einige sagen, weil die Zutaten wie Butter und Parmesan früher sehr teuer waren und es daher ein Gericht für Könige und Kaiser ist. Andere meinen, daß diese Art Teigwaren ursprünglich vom österreichischen Hof, eventuell von Napoleons Frau Marie-Louise von Österreich, in die Regionen Emilia Romagna und Marken eingeführt wurden.

Was auch immer die Wurzeln sind, hier das Rezept von Mamma Graziella:

Damit es schöner aussieht, werden 3 verschiedene Farbvarianten dieser Nudeln gemacht.

Für die gelben Nudeln (gleichzeitig der Basis-Teig):

7 Eier

120g Parmesankäse

120g Hartweizengrieß

30g Butter

Für die grünen Nudeln:

Basis-Teig

2 Würfel gefrorener Spinat

Für die roten Nudeln:

Basis-Teig

2 Möhren, gekocht

3 Teelöffel Tomatenmark

 

Die Möhren kochen. Den Spinat kochen und abtropfen. Die Butter schmelzen.

Zunächst den gelben Teig bereiten:

In einer Schüssel die Eier mit dem Handrührgerät aufschlagen, mit Parmesan, Hartweizengrieß und Butter zu einem Teig verarbeiten.

Den grünen Teig wie den gelben bereiten, nur zusätzlich den aufgetauten, abgetropften Spinat zugeben.

Den roten Teig wie den gelben zubereiten, allerdings noch das Tomatenmark und die gekochten, zerdrückten Möhren zugeben.

Jeweils in eine mit Backpapier ausgelegte, flache Backform streichen. Im Backofen bei 180 Grad circa 35 Minuten backen. Sobald die Pasta abgekühlt sind, in Würfel schneiden und in der Brühe der Wahl (Hühner-, Rind- oder Gemüsebrühe) aufkochen.

Suppe mit Pasta Reale kann man übrigens hervorragend einfrieren und wieder aufwärmen!

Hier ein link mit Beispielen von einfachen Brühe-Rezepten: https://www.brigitte.de/rezepte/kochtipps/suppe–bruehe-selber-machen-10225962.html

Und wie immer, hier ein kurzer Videoclip featuring Mamma Graziella, in dem sie die einzelnen Schritte nochmal zeigt: