Ecco Le Marche
  • 11
    Shares

 

Was darf in der Weihnachtszeit nie fehlen? Richtig, Kerzen. Ihr festliches Licht und ihr feiner Duft, zusammen mit einem Geruch nach Tannenzweigen und Plätzchen lassen es einem unmittelbar warm ums Herz werden. Da wollen wir Euch zur Vorweihnachtszeit nicht vorenthalten, daß es in den Marken, in der Nähe der Stadt Pesaro, einen kleinen Ort gibt, der ganz im Zeichen der Kerzen steht. Und der im Winter eine besondere romantische Weihnachtsstimmung verbreitet:

Der  gerade mal 1000 Einwohner zählende Ort Candelara weist schon mit seinem italienischen Namen auf seine Bestimmung hin, denn das italienische Wort “Candela” heißt Kerze. Und so wird in dem Ort immer noch das traditionelle Handwerk der Kerzenherstellung ausgeübt. Im Wappen finden sich 3 Kerzen und an den Wochenenden vor Weihnachten gibt es Veranstaltungen, die sich nur um Kerzen drehen, die heißen bezeichnenderweise “Candele a Candelara” – Kerzen in Candelara.

Die Legende besagt, daß die ersten Siedler jeweils auf den Hügeln Kerzen aufgestellt haben, um herauszufinden, welche Orte besonders vor starken Winden geschützt sind. Und in Candela brannten die Kerzen viel länger als in der Umgebung, so daß sie sich dort niederließen und die Kunst der Kerzenherstellung pflegten.

Von Ende November bis Mitte Dezember finden jeden Samstag und Sonntag weihnachtliche Veranstaltungen in Candelara statt, die durch die vielen Kerzen im Ort romantischer wirken als übliche Weihnachtsmärkte. Der historische Ortskern wird von unzähligen Kerzen beleuchtet und zweimal pro Abend werden alle künstlichen Lichter gelöscht, so daß die kleinen Flammen der Kerzen voll zur Geltung kommen und eine magische Stimmung erzeugen.

Kein Kunstlicht – nur Kerzen!

Natürlich gibt es wie auf anderen Weihnachtsmärkten auch viele Verkaufsstände, aber in Candelara verbreiten sie mit ihrer Kerzen-Beleuchtung eine besonders schöne Stimmung. Und es gibt natürlich jedemenge wunderschöne, handgefertigte Kerzen und Kerzenleuchter zu kaufen.

Drumherum gibt es einige Veranstaltungen. So gibt es für die Kinder eine Werkstatt, wo sie selber aus Papier, Wachs und Holz Weihnachtliches basteln können. In den Straßen trifft man viele Weihnachtsmänner an, nämlich bis zu 35: die Mitglieder des örtlichen Spielmannszuges verkleiden sich nämlich als Weihnachtsmänner und mischen sich – wenn sie nicht gerade Weihnachtslieder spielen – unters Volk. Etliche Gaukler und Jongleure treiben sich in den Gäßchen herum. Und wie bei jeder Veranstaltung in den Marken, über die ich schreibe, gehört auch hier leckeres Essen dazu: Polenta mit Pilzen, Canneloni, Ravioli mit Pilzen und Fenchelwürstchen, Stockfisch mit Kartoffeln, Gegrilltes, frittierte Oliven und vieles mehr.

Spielmannszug von Candelara

Wer mehr wissen will, der örtliche Unterstützerverein (pro loco) von Candelara hat

 


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.