Ecco Le Marche
  • 3
    Shares

 

Heute möchten wir ein Rezept von Mamma Graziella vorstellen, die hier am Ort berüchtigt ist für ihre Süßspeisen. Es handelt sich um ein süßes Hefegebäck, das sich Maritozzi nennt.

Der Name kommt wahrscheinlich von dem Brauch, den Bräuten zur Hochzeit dieses Gebäck zu schenken. Manchmal war sogar ein Ring oder Edelstein darin für die Braut versteckt! Marito ist das italienische Wort für Ehemann und die Bräute nannten diesen dann zärtlich mit dem Kosenamen “Maritozzo”.

Hier in den Marken wurden die Maritozzi früher von den Bauersfrauen einmal in der Woche zusammen mit dem Brot gebacken. Von der harten Feldarbeit kommend, aßen die Männer sie, wenn sie abends nach Hause kamen, um den ersten Hunger zu stillen. Sie wurden ursprünglich ohne Eier gebacken und hielten sich dadurch länger.

Wenn man nach Maritozzi Rezepten sucht, stößt man meist auf ein römisches Rezept und daß es eine Spezialität aus dem Latium, der Gegend um Rom, sei. Aber die von Mamma Graziella sind eine lokale Variante aus den Marken, die sich deutlich vom römischen Rezept unterscheidet. So werden die Maritozzi in Rom ohne Rosinen gebacken, dafür aber mit Sahne gefüllt. Die von Mamma Graziella dagegen sind länglicher und enthalten Rosinen und werden mit Zuckerguss überzogen. Man kann sie auch heute noch oft in den Bäckereien finden und sie schmecken das ganze Jahr über gut!

Hier ist Mamma Graziellas Rezept für Maritozzi:

Zutaten
• 2 Eier
• 200 g Zucker
• 120 g Milch
• 75 g geschmolzene Butter
• Saft und geriebene Schale von 3 Bio-Orangen
• Salz – 1 Prise
• 100 gr Rosinen
• 50 gr Hefe
• etwa 800 gr Mehl Typ 00 (es ist inzwischen auch in einigen deutschen Supermärkten erhältlich, sonst stattdessen von unserem Mehl der Type 405 nehmen)

Für die Glasur
• 1 Eiweiß
• 100 g Zucker

Die Rosinen für etwa eine halbe Stunde in etwas Milch einweichen und danach abtropfen lassen und ein wenig ausdrücken. Die Hefe mit etwas warmer Milch verrühren. In einer Schüssel die Eier mit dem Zucker für einige Minuten mit dem Mixer aufschlagen. Den Rest der Milch, die aufgelöste Hefe, die zerlassene Butter, das Salz, die Orangenschale und den Orangensaft zugeben und verrühren. Dann nach und nach das Mehl unterrühren, so daß ein leichter, glatter und elastischer Teig entsteht. Den Teig abgedecken und gehen lassen, bis er sich in etwa verdoppelt hat. Dann den Teig nochmals durchkneten und dabei die Rosinen zugeben.

Nun die Maritozzi formen: Kleine Stücke von ca. 60-70 gr vom Teig abstechen und mit den Händen ca. 10 cm lange, ovale Laibe formen. Nebeneinander und nicht zu weit auseinander auf ein Backblech legen. Mit einem Tuch abdecken und nochmals gehen lassen, so daß sie sich auf dem Blech leicht berühren. Dann bei 180 Grad im vorgeheizten Backofen für circa 15 Minuten backen, bis sie gut Farbe angenommen haben.

Für die Glasur das Eiweiß und den Zucker mit dem elektrischen Handrührgerät aufschlagen.Die noch warmen Maritozzi damit bestreichen und noch einmal kurz in den noch warmen Ofen stellen, damit die Glasur trocknet und eine Kruste bildet.

 

 

Hier im Video zeigt Mamma Graziella nochmal, wie sie die Maritozzi zubereitet: