Kategorie: Rezepte

„Marchigiana“ Rinder aus den Marken

Ich muss gestehen, ich mag Fleisch. Nun ist zu viel Fleischgenuss aber nicht gut: Nicht gut für das Tierwohl, denn, wenn alle viel Fleisch essen, geht das nur in Massentierhaltung. Nicht gut für die Umwelt, denn Tierhaltung setzt viel CO2 frei. Und nicht gut für die eigene Gesundheit, vor allem bei zu viel rotem Fleisch,..

Read more

Passatelli von Nonna Franca

In den meisten marchigianischen Familien gibt es neben der Mutter, die sehr gut kocht, mit etwas Glück auch noch eine Nonna (Oma), die ein großes kulinarisches Wissen besitzt. „La cucina della Nonna„ (die „Küche der Oma„) ist Wohlfühlessen nach alten, hunderte Male erprobten Rezepten. Italiener assoziieren damit häufig die gemeinsamen Mahlzeiten in der Familie, zumeist..

Read more

Mamma Graziella’s königliche Suppen-Nudeln: Pasta reale

„Una gallina vecchia fa un buon brodo“ lautet ein italienisches, doppeldeutiges Sprichwort: Aus einem alten Huhn kann man eine gute Suppe kochen. Meint aber auch, daß ältere Frauen mit ihrer Erfahrung Sachen besonders erfolgreich und gut machen. Nun, so alt fühle ich mich doch noch garnicht. Aber ich koche – und esse! – gerne Suppe…

Read more

Cicerchiata

  „Cicerchiata“ – Was ist denn das? Und wie spricht man es überhaupt aus? Es ist ein weiteres traditionelles Karnevalsgebäck aus den Marken. Man spricht es „tschietscherkiata“ aus. Der Name leitet sich von der Cicerchia ab, einer alten, fast vergessenen Sorte von Hülsenfrüchten, den „Platterbsen“, die immer noch in der marchigianischen Gemeinde Serra de Conti..

Read more

Zu Karneval gibt es Mamma Graziella’s Arancini

  Karneval steht vor der Tür! In Fano und anderen Orten in den Marken haben die Feierlichkeiten schon begonnen. In den Bäckereien sind jetzt allerorts spezifische Karnevalssüßigkeiten zu bekommen und auch zu Hause wird fleißig gebacken. Das Karnevalsgebäck ist traditionell im Fett ausgebacken – so kenne ich das im deutschen Rheinland auch: Vor der Fastenzeit..

Read more

Mamma Graziella’s Polenta, Crescia und Cresciola

  Heute gibt es ein typisches, sehr einfach herzustellendes Winterrezept von Mamma Graziella: Polenta. Früher war Polenta ein arme-Leute Gericht, weil es aus Maismehl bestand, das billiger war als das teuere Weizenmehl. Zwar findet man Polenta auch im Sommer auf Festen oder auf Speisekarten, aber einige Restaurants bieten es nur in der kalten Jahreszeit an…

Read more