Ecco Le Marche
  • 38
    Shares

 

„Cicerchiata“ – Was ist denn das? Und wie spricht man es überhaupt aus?

Es ist ein weiteres traditionelles Karnevalsgebäck aus den Marken. Man spricht es „tschietscherkiata“ aus. Der Name leitet sich von der Cicerchia ab, einer alten, fast vergessenen Sorte von Hülsenfrüchten, den „Platterbsen“, die immer noch in der marchigianischen Gemeinde Serra de Conti angebaut wird. Und so ähnlich sieht das Karnevalsgebäck Cicerchiata auch aus, nämlich wie ein Haufen zusammengeknüllter Hülsenfrüchte.

 

Hier ist Mamma Graziellas Rezept der Cicerchiata:

Zutaten
500 g Mehl
100 g Butter
3 Eier
1 EL Backpulver
1 Beutel Trockenhefe
1 Prise Salz
Öl zum Braten
200 g Honig
150 g Zucker
1 EL Kakao
1 Beutel Vanillezucker
25 cl Mistra (typisches Anisgetränk der Marken, alternativ ein anderer Anislikör wie Sambucca)

Likör aus Wein, Anis und anderen Kräutern – ersatzweise Sambucca oder anderen Anislikör!

 

 

Zubereitung:
Das Mehl in eine große Schüssel geben und mit Butter, Mistra-Likör, Eier, Backpulver, Hefe, Vanille und Salz möglichst rasch zu einem festen Teig verkneten. Auf einem Backbrett dünn ausrollen. Aus dem ausgerollten Teig lange Streifen schneiden. Aus diesen Streifen kleine unregelmäßige Kügelchen formen, so daß sie der Cicerchia Hülsenfrucht ähneln – also in der Form etwas zwischen Kichererbsen und dicken Bohnen. Im Öl ausbraten und abkühlen lassen.
Zucker in eine Pfanne geben und auf dem Herd schmelzen lassen. Sobald er zu schmelzen beginnt, Honig und die gebratenen Bällchen hinzufügen. Wenn sie gut zusammenhalten, aus der Pfanne nehmen und auf eine Holzplatte zum auskühlen legen.

 

 

 

Wer lieber eine Schoko-Version mag, kann dem Zucker und Honig-Gemisch in der Pfanne noch Kakaopulver hinzufügen.

Mit und ohne Schokolade

 

Hier kann man sehen, wie Mamma Graziella die Cicerchiata zubereitet:

Buon appetito!